Tabletkurs: Nachrichtendienst WhatsApp und Alternativen

Tabletkurs: Nachrichtendienst WhatsApp und Alternativen

Messengerdienste sind äußerst praktisch: Man kann mit dem Smartphone damit schnell Nachrichten verschicken, Termine ausmachen, Fotos mit der Familie teilen, den Gießplan im Nachbarschaftsgarten abstimmen und sogar kostenlos telefonieren. WhatsApp ist der wohl beliebteste Messenger bzw. Nachrichtendienst. Insbesondere bezüglich Datenschutz und Privatsphäre steht die App und das dahinterstehende Unternehmen Facebook stark in der Kritik. Zum Glück gibt es aber Alternativen wie z.B. Signal, Telegram oder Threema. In diesem Beitrag gibt’s Lesetipps rund um WhatsApp und Co.

Tabletkurs: Mit Bus, Bahn und Tablet durch Berlin bis nach Reykjavik

Tabletkurs: Mit Bus, Bahn und Tablet durch Berlin bis nach Reykjavik

Heute stand beim Tabletkurs in der Seniorenwohnanlage das Thema Reisen und Mobilität auf dem Programm. Wir testeten die BVG-App und suchten mit dem Navigator der Deutschen Bahn Zugverbindungen zu Verwandten in Malchow, zum Wohnort des Sohns einer Teilnehmerin in der Nähe von Freiburg oder zur Ferienwohnung in Warnemünde. Zum Schluss spazierten wir mit Google Maps virtuell durch den Ortolanweg, warfen dabei mit Streetview einen erschreckend tiefen Blick auf meinen Balkon und reisten zum Abschluss nach Reykjavik und zum Grand Canyon.

Los geht’s! Tabletkurs im Ortolanweg

Los geht’s! Tabletkurs im Ortolanweg

Was sind die Unterschiede zwischen Notebook, Tablet und Smartphone? Wieso wird der Bildschirm immer schwarz? Wie setze ich meinen Spielstand auf Null? Wo finde ich den Wetterbericht? Viele Fragen und hoffentlich genügend Antworten gab es heute beim Auftakt zum Tabletkurs für Senior*innen im Ortolanweg. Insgesamt acht Wochen lang werden wir uns jeden Samstagvormittag treffen, um gemeinsam die Funktionen von Tablets auszuprobieren, um Apps zu testen und um die Vorteile des Internets (nicht nur) für ältere Menschen kennenzulernen.

Digital mobil im Alter — bald auch im Ortolanweg?!

Digital mobil im Alter — bald auch im Ortolanweg?!

Mit den Enkeln Videos anschauen, Fotos mit Nachbarinnen teilen, die nächste Busverbindung finden, einen Schrittzähler nutzen, das Gedächtnis trainieren, eine Einkaufsliste schreiben, den Wetterbericht abrufen, ein Lied aus der Jugend wiedererkennen: Das alles und noch viel mehr ist mit Apps auf einem Smartphone oder einem Tablet möglich. Bis alle Apps eingerichtet, die persönlichen Daten geschützt und die Finger geschickt genug für die kleinen Geräte sind, kann allerdings etwas Zeit vergehen. Da kann es für Einsteiger*innen schnell unübersichtlich werden werden. Unterstützung bietet das Projekt „Digital mobil im Alter“, das es mit etwas Engagement auch bald im Ortolanweg geben könnte.