Pinnwand mit Namensvorschlägen für das neue Neuköllner Engagementbüro

 

Wer sich in Neukölln über Ehrenamt informieren möchte, hat bald eine neue Anlaufstelle:
Anfang 2018 eröffnet in Rixdorf in der Hertzbergstraße 22 ein neues Engagementbüro. Am Internationalen Tag des Ehrenamts wurde seine künftige Arbeit vorgestellt. Die Freiwilligenagentur in spe hat sich vorgenommen, über Engagement in Neukölln zu informieren und zu beraten, engagierte Akteur_innen zu vernetzen, gemeinsame Strukturen aufzubauen, ein Leitbild zur Ehrenamtskultur in Neukölln zu entwickeln und das Engagement von Unternehmen zu fördern.

Die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey eröffnete die Auftaktveranstaltung gemeinsam mit dem Geschäftsführer der AWO Berlin Kreisverband Südost e.V. Jens H. Ahrens und Friedemann Walther, dem Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Neukölln. Lukas Schulte, ebenfalls von der Bürgerstiftung, übernahm die Moderation.

Ehrenamt braucht neben Hauptamt, Struktur und einem Ort der Begegnung eine Partnervermittlung, stellte die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin zum Einstieg fest. Das neue Engagementbüro vermittle daher ab 2018 zwischen Vereinen, Engagierten und Unternehmen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen. Jens Ahrens erinnerte an die Tradition der Arbeiterwohlfahrt, die wesentlich auf Engagement aufbaue. Die AWO Berlin Kreisverband Südost, die bereits seit 2005 über ihr Projekt AWO-ExChange Freiwillige in AWO-Einrichtungen vermittelt, wird das neue Engagementbüro betreiben. Begleitet wird sie dabei von der Bürgerstiftung Neukölln. Die vor zwölf Jahren  gegründete Bürgerstiftung kennen viele Neuköllner_innen zum Beispiel durch die Neuköllner Talente, den n+Förderfonds oder durch ihre leuchtend orangefarbene Präsenz beim Rixdorfer Weihnachtsmarkt. Ihr Vorstandsvorsitzender Friedemann Walther unterstrich, dass das neue Engagementbüro Brücken zwischen den verschiedenen Generationen des Engagements schlagen werde. Es sei Ansprechpartner sowohl für traditionelle Vereine als auch für junge Initiativen.

Das Interesse an dem neuen Engagementbüro war groß: Die frisch gestrichen Räume waren so gut besucht, dass es von Vorteil war, dass die Büromöbel noch nicht geliefert worden sind. Neben Gastgeber_innen, Kolleg_innen der Berliner Engagementszene, Neuköllner Engagierten und Freiwilligenorganisationen waren auch zahlreiche Mitarbeiter_innen der Neuköllner Verwaltung zu Gast. Auch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) war dabei, bot Unterstützung beim weiteren Aufbau des Engagementbüros an und überreichte schon einmal einen Mitgliedsantrag.

Nach den Eröffnungsreden konnten sich die Gäste gleich beim Buffet in die Arbeit des Engagementbüros einbringen. Gefragt waren in Gesprächen und auf Pinnwänden Erwartungen an sowie Angebote und Namensvorschläge für die Freiwilligenagentur.

Weitere Ansprechpartner_innen für Engagement in Neukölln sind übrigens das Netzwerk Ehrenamt Neukölln oder bezirksübergreifende Freiwilligenagenturen. Wer es lieber digital mag, kann auf Engagement-Plattformen wie vostel oder die Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch nach konkreten Engagementangeboten in Neukölln suchen.

 

Schnappschüsse

 

 

Engagementberatung in Neukölln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.