Collage Weihnachtsbäume und Baumschmuck

 

Vorbereitungen

1. Advent, 11 Uhr, Treffpunkt Versammlungstisch: Heute war im Ortolanweg 70 das Aufstellen des gemeinschaftlichen Weihnachtsbaums und Schmücken des Atriums angesagt. Acht, zwischendurch auch zehn Nachbar_innen, dekorierten in rund drei Stunden den überdachten Innenhof für die Adventszeit.

Als erstes mussten Kisten geschleppt werden. Im Gemeinschaftskeller ist ein kompletter ausgedienter Kleiderschrank für die Weihnachtsdekoration reserviert, die sich in den letzten 20 Jahren Hausgemeinschaft angesammelt hat. Dieses Jahr kam einiges, das vergangene Woche ein paar kleine und große Bewohner_innen gemeinsam gebastelt hatten, hinzu. Insgesamt standen zehn Umzugskartons mit Fensterbildern, Weihnachtskugeln etc. zum Schmücken bereit. Das klingt nach einer Menge, verteilt sich aber schnell im dreistöckigen Hallenhaus.

 

Und dann: der Baum!

Danach musste der Weihnachtsbaum aufgestellt werden. Gar nicht so einfach, eine fünf Meter hohe Tanne auf- und gerade auszurichten. Mit zwei Leitern, drei dicken Seilen, einem zwei Meter langen Bootshaken (hier im Haus bekannt als „die gelbe Stange“), zwei Frauen, drei Männern und Anweisungen der erfahrenen Mieter hat es geklappt.

Fast noch herausfordernder war das Entkutzeln und Anbringen der Lichterketten. Wie wir dabei zu acht im Kreis standen, verbunden durch eine Kerzenlichterkette, das Bild werde ich so schnell nicht vergessen.

Nach der Beleuchtung ging es ans Kugeln Aufhängen. Dieses Jahr entschieden wir uns ganz klassisch für die Farbkombination Rot-Gold, dazu kamen Strohsterne, Äpfel und ausgesuchte Einzelstücke. Plastikglöckchen und blaue Aufhänger wurden von den Baumschmückern strikt verweigert.

Erinnerungsstützen für 2018

Beim Dekorieren der Säulen, Türen, Fenster und Geländer im Atrium überlegten wir zwischendurch immer wieder: Wie war das im letzten Jahr? Wo hängt welcher Lichterschlauch? Welche besonders schöne Dekoration kommt an die Eingangstür? Wo steht die Krippe, wo der Weihnachtsmann? Sicher: Man könnte das Atrium jedes Jahr anders schmücken, aber was wäre Weihnachten ohne Traditionen? Eine Nachbarin schlug daher eine Vorher-Nachher-Fotogalerie vor. Eine gute Idee, bestens geeignet für diesen Blog. Allerdings hängte ich lieber Elche und Tannenzapfen auf, statt mit der Kamera durchs Haus zu streifen. Für nächstes Jahr habe ich aber ein paar Merkposten notiert, gern zu ergänzen in den Kommentaren:

  • vor dem Aufstellen das Netz an der Baumspitze entfernen
  • die rote Decke kommt unter den Baumständer
  • vor dem Entwirren der Lichterketten testen, ob sie funktionieren
  • neue Lichterschläuche kaufen
  • Holzkerzen um die Eingangssäule drappieren
  • Schneelandschaft erweitern
  • mehr Butterbrottütensterne!

Zur Stärkung spendierte ein Ehepaar Plätzchen und ganz hervorragenden Apfelglühwein.

Nun kann die Adventszeit beginnen!

 

Zutaten Apfelglühwein

Weißwein

Apfelsaft

Amaretto

Zimt

Vanillezucker

Apfelstückchen

 

Fundstücke

 

 

Adventszeit im Atrium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.