Silberne Luftballons in Buchstabenform NEZ

Ab sofort haben engagierte Freiwillige, Nachbar*innen und Vereine in Neukölln eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund ums bürgerschaftliche Engagement: Am 22. März 2018 wurde in der Hertzbergstraße 22 das Neuköllner EngagementZentrum (NEZ) eröffnet.

Das Zentrum basiert auf einer Kooperation des Bezirksamts Neukölln mit der AWO Berlin Kreisverband Südost e.V. und der Bürgerstiftung Neukölln. Deren gemeinsames Ziel ist es, ehrenamtliches Engagement durch hauptamtliche Strukturen zu stärken.

 

„Das ist Neukölln: Initiative ergreifen. Nicht lang schnacken, einfach machen!“

Im Vorfeld wurde mit Spannung erwartet, ob der erst einen Tag zuvor neu gewählte Bezirksbürgermeister Martin Hikel den Eröffnungstermin wahrnehmen würde. Und ja, er war da! Frühmorgens um halb acht kündigte er im Inforadio an, dass die Eröffnung des EngagementZentrums das erste sei, was er in seinem neuen Amt anpacken würde. Was für eine schöne Anerkennung für das Zentrum und für Neuköllner Engagierte! „Wir wollen die Basis dafür schaffen, dass Ehrenamtsstrukturen gestärkt werden, denn unsere Gesellschaft lebt nun mal von einem starken Ehrenamt, denn auch das Ehrenamt sorgt für eine hohe Identifikation mit dem Bezirk und ich glaube, jeder Mensch in Neukölln, der sich ehrenamtlich irgendwo engagiert, der macht das mit Herzblut und aus Leidenschaft“, erläuterte Martin Hikel in dem Radiointerview seinen ersten offiziellen Auftritt. Später, bei der Eröffnung des EngagementZentrums, fasste er die Tatkraft und das Engagement der Bewohner*innen seines Bezirks noch einmal prägnant zusammen: „Das ist Neukölln: Initiative ergreifen. Nicht lang schnacken, einfach machen!“

 

Zukunftswünsche

Neben dem Bezirksbürgermeister begrüßten auch Sören Bott (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen), Jens H. Ahrens (AWO Berlin Südost e.V.) und Friedemann Walther (Bürgerstiftung Neukölln) die Gäste und malten sich aus, auf welche Erfolge das EngagementZentrum in zehn Jahren zurückblicken kann:

  • Auch Menschen mit nur leiser oder gar keiner Stimme finden Gehör.
  • Das Rathaus hat immer offene Ohren und Türen für Ehrenamtliche.
  • Alle anderen Berliner Bezirke haben ebenfalls Engagementzentren eingerichtet.
  • Wir können uns vor Engagement nicht mehr retten!

 

Jetzt geht die Arbeit richtig los!

Im Anschluss an die Begrüßungsreden wurde das Team des EngagementZentrums vorgestellt. Drei hauptamtliche Mitarbeiter*innen und ein Bundesfreiwilliger werden in Zukunft Freiwillige und Vereine beraten, Kooperationen gestalten und Netzwerke knüpfen. Die ersten Veranstaltungen zu Interkultureller Öffnung und ein Anti-Rassismus-Training für Ehrenamtliche sind bereits geplant.

Nachdem das rote Band zerschnitten und Blumen, Brot und Salz verschenkt worden waren, ging es in den informellen Teil der Veranstaltung über. Beim Büffet tauschten die zahlreichen Gäste Ideen und Visitenkarten aus, benachbarte Vereine brachten Flyer vorbei, Freiwillige unterhielten sich über ihre Ehrenämter und es fanden sogar schon erste Beratungsgespräche statt.

 

Neugierig geworden?

Hier im Blog gibt’s noch mehr Beiträge zum Neuköllner EngagementZentrum, zum Beispiel darüber, wie wichtig dem Team Weiterbildung ist und dass die Bude bei der ersten Ankündigung der Freiwilligenagentur im Dezember 2017 genauso rappelvoll war, wie bei der heutigen offiziellen Eröffnung. Fortsetzung folgt!

 

Kontakt

Neuköllner EngagementZentrum
Tilo Kretschmer, Olivia Reber, Sabrina Müller
Hertzbergstraße 22
12055 Berlin

Telefon: 030 325 056 84
E-Mail: info@nez-neukoelln.de
Web: nez-neukoelln.de

 

Öffnungszeiten

Montag: 10 bis 16 Uhr
Dienstag: 13 bis 19 Uhr
Mittwoch: 10 bis 16 Uhr
Donnerstag: 13 bis 19 Uhr
Freitag: 10 bis 16 Uhr

 

Schnappschüsse

Neuköllner EngagementZentrum eröffnet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.