Vorneweg

Ich war gar nicht dabei. Betreibt man Öffentlichkeitsarbeit, gehört es dazu, über Veranstaltungen zu berichten, an denen man nicht teilgenommen hat. Hier im Blog verzichte ich in der Regel darauf. Da einige Nachbar*innen gerne nachlesen, wie es beim letzten Film to go war, versuche ich mich ausnahmsweise auch hier damit. Dank der Hinweise unseres Film-to-go-Koordinatoren Werner wird es schon gelingen.

 

Unter Null

Aufs Sommerkino im Ortolanweg, vielleicht sogar als Freiluftaufführung, hatte ich mich schon gefreut, seit im letzten August Film to go auf der Dachterrasse stattgefunden hatte. Meine Erwartungen an den ersten Sommertermin waren also hoch. Als ich von der Filmauswahl für den 15. Juni erfuhr, war ich allerdings tief enttäuscht. „Book Club“ stand auf dem Programm. In dem Film geht’s um vier reiche, ältere Frauen, die in ihrem Buchzirkel „50 Shades of Grey“ lesen und sich dann in „witzige wie berührende amouröse Verwicklungen verstricken“. Mein Interesse unterschritt Null.

 

Glaubwürdige Berichterstattung?

Für das Publikum war es aber ein voller Erfolg! Das erzählte mir jedenfalls Daueroptimist Werner recht glaubwürdig und dafür sprechen auch einige enthusiastische Anmeldungen zum Filmabend auf meinem Anrufbeantworter. 25 Nachbar*innen sollen diesmal zusammengekommen sein. Zu Gast waren wohl sogar zwei Frauen aus Gelsenkirchen, die angeblich zufällig hier in der Gegend waren, und dann gerne geblieben sind. Hier hört die Glaubwürdigkeit der Erzählung zwar langsam auf, denn wer verirrt sich schon ohne Anlass in den Ortolanweg, aber es freut mich, wenn alle Gäste zufrieden waren.

 

Späte Reue

Ein bisschen bereut habe ich es im Nachhinein dann doch, dass ich diesmal nicht bei Film to go dabei war. Es wurde nämlich gegrillt! Die Bratwürstchen, die beim nächsten Sommerfest verkauft werden sollen, mussten getestet werden. Zwar hätte mich das nicht dazu gebracht, Fleisch zu essen*, aber ich hätte im Kühlschrank einen Grillkäse auf Lager gehabt. Außerdem haben die Nachbarinnen vom Frauenprojekt ihre vorzüglichen Cocktails gemixt! Ich hoffe, das wiederholen sie beim Sommerfest am 31. August!

 

*Wer das geschafft hat, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen

Film to go – Juni: Einmal nicht dabei, sofort etwas verpasst! (Book Club)

Ein Gedanke zu „Film to go – Juni: Einmal nicht dabei, sofort etwas verpasst! (Book Club)

  • 1. Juli 2019 um 13:01
    Permalink

    Tja, das war wirklich ein Volltreffer, dieser Abend. Es lief genau so, wie unser Filmteam sich das immer vorgestellt hatte: mit viel Ruhe und Gelassenheit. Der Grill wurde angeworfen, die Cocktails vorbereitet und bis alle eingetroffen waren, gab es dann zum Testen die guten Grillwürstchen mit den Brötchen zum Teil von Koppenrat und Wiese und spezielle Fitness-Brötchen. Als der Film dann anlief, waren wir schon glücklich und zufrieden.
    Klar, sind besonders amerikanische Filme immer ein bisschen übertrieben: Es geht oft um weiße Charaktere, bei denen Geld überhaupt keine Rolle mehr spielt. Aber so sind wir nun mal: Wir mögen viel lieber Sonnenschein auf Mallorca als einen verregneten Sommer auf dem Balkon… Was geblieben ist, die liebevolle Hauptbotschaft des Filmes: Nehmt eure Freunde und überlegt, was alles noch wirklich machbar und möglich ist. Und das hat der Film mit Sinn, Humor und großem Ideenreichtum rübergebracht.

    Das war ein toller Abend!!!
    Werner

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.