Pinnwand, Roll-up Open Transfer CAMP, Industriecharme
„Heute Abend werde ich mit einem Lächeln im Gesicht im Zug sitzen“, kündigte ein Teilnehmer bei der Abschlussrunde des OpenTransfer CAMPs #Digitalisierung am Freitagnachmittag an. Jetzt, beim Schreiben dieses Beitrags, ist es bereits Samstagmorgen, der Stuttgarter wizemann.space ist leer geräumt, die Plakate sind abgehängt, aber die enthusiastische Stimmung des Barcamps verbleibt auch bei mir noch ein Weilchen und mir geht’s genauso wie dem zufriedenen Teilnehmer. Ich lächle und denke: Die jeweils sechs Stunden Zugfahrt von Berlin nach Stuttgart und zurück haben sich gelohnt!

 

Auf nach Stuttgart zum #otc18 #Digitalisierung!

Zum dritten Mal durfte ich als Freiwillige beim OpenTransfer CAMP dabei sein und half beim Aufbauen, Transportieren, Wegweiser Kleben, Dokumentieren und — diesmal gemeinsam mit Sarah, Praktikantin der Robert Bosch Stiftung — beim Fotos Knipsen für die Networking-Wall, die im Laufe des Tages immer mehr Kontaktmöglichkeiten für die Teilnehmer*innen bot. Das otc-Team und die Gäste waren großartig, die Stimmung beim CAMP inspirierend und die Location charmant. Schon die Anfahrt mit dem Zug hat Spaß gemacht: An acht Plätzen im Großraumwagen waren sieben Notebooks aufgeklappt, nur ich hatte meine alte, schwere Kiste mit Ladeschwierigkeiten nicht dabei. Gutgelaunt wurden Apfelschnitze, Dinkelkekse und Tomaten geteilt, die Social Media-Strategie für den nächsten Tag geplant und konzentriert gearbeitet.

 

Mobile Reporting, Online-Campaigning, digitales Storytelling und viel mehr!

Die Themen des Barcamps reichten von Transparenz über das Für und Wider von Crowdfunding bis hin zur Frage, wie Jugendliche sich aktiv einbringen können. Es ging um Storytelling, Engagement 4.0. und digitalen Nachlass. Besonders gespannt bin ich auf den Bericht zur Session „Online-Campaigning“ und darauf, über was bei der Session „Digital Leadership im Engagement“ diskutiert wurde. Von mir gibt’s bald Dokumentationen über Mobile Reporting, über Onlinekurse und darüber, was NGOs von den Digitalisierungsprozessen in der Autoindustrie lernen können.

 

Auch analog tut gut

Auf dem CAMP rund um Digitalisierung wurde getwittert und gewischt, was das Zeug hält. #otc2018. Die vielen Smartphones und Notebooks hielten aber niemanden von persönlichen Begegnungen ab. Vielmehr wurden gemeinsame Instagram-Stories gefilmt oder ein Tweet war Anlass, um mit Online-Bekanntschaften ins Gespräch zu kommen.

Youvo, erzähl davon und seit Kurzem auch Das Gute Ruft folge ich auf diversen Social Media-Kanälen und empfehle sie regelmäßig weiter, wenn ein Verein Unterstützung für seine Kommunikation sucht. Deshalb habe ich mich riesig gefreut, in Stuttgart endlich einmal ein paar Gesichter hinter den Plattformen und Communities kennenzulernen. Wie bereits durch ihre tolle Arbeit zu ahnen war, stellten sie sich als engagierte, lebendige und ganz sympathische Menschen heraus!

 

„#MehrSpätzleTransfernachBerlin“

Heute, bei der Rückfahrt, ist die Stimmung ruhig und entspannt. Wir sind nur zu dritt, sitzen im Abteil statt im Großraumwagen. Der Rest des Orga-Teams fährt später los, in andere Richtungen oder ist bereits abgereist. Abwechselnd kommunizieren wir übers Smartphone, tippen am Laptop (da ich eins zurücktransportiere, darf ich es auch nutzen) oder dösen vor uns hin. Eine gute Gelegenheit, um darüber nachzudenken, was ich aus Stuttgart mit nach Berlin nehme. Auf jeden Fall:

  • Noch mehr Begeisterung für eh schon geschätzte Projekte, nachdem ich die Menschen dahinter kurz kennenlernen durfte
  • Luises Hashtag „MehrSpätzleTransfernachBerlin“
  • Neugier auf die Zukunft des Themas „Digitalisierung und Zivilgesellschaft“
  • Ob als Teilnehmerin oder Helferin: Vorfreude aufs nächste OpenTransferCAMP Digitalisierung in Dresden
OpenTransfer CAMP Digitalisierung in Stuttgart
Markiert in:                     

2 Gedanken zu „OpenTransfer CAMP Digitalisierung in Stuttgart

  • 23. April 2018 um 11:41
    Permalink

    Danke für deine wunderbare Zusammenfassung, Sabine.
    Wie toll, dass wir uns nun auch mal persönlich kennengelernt haben.
    Freue mich sehr auf den weiteren Austausch über Twitter oder die Community 🙂

    PS: Wir haben auch die komplette Rückfahrt über gestrahlt

    Liebe Grüße,
    Philipp

    Antworten
    • 23. April 2018 um 15:17
      Permalink

      Dankeschön! Bis bald bei Twitter und so. Ich werde vor allem bei eurer tollen DSGVO-Schulung in der Facebook-Gruppe Gutes sichtbar machen mitmachen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.