Appsymbol Berliner Büchertaxi

Virtuelle Osterspaziergänge, Frühlingsgedichte per Videochat oder digitale Kaffeekränzchen – in den letzten Wochen hieß es rund um die Uhr: Online-Beschäftigungen recherchieren, ausdenken und empfehlen. Doch auf die einfache Idee, mal wieder ganz offline auf dem Sofa oder dem Balkonstuhl ein Buch zu lesen, darauf mussten mich erst die Kolleginnen vom Berliner Büchertisch bringen. Zu groß ist sonst der Reiz von Internet, Streaming, Gaming und Co.

 

Und das kam so

Auch das kleinen charmante Antiquariat in Kreuzberg und Neukölln muss in diesen Zeiten schließen. Ich hoffe sehr, dass das sympathische Team den derzeitigen Corona-Herausforderungen trotzt und weiterhin günstige Bücher anbieten und das Lesen fördern kann.

Mein Ehrenamt beim Berliner Büchertisch, für das schon länger keine Zeit mehr bleibt, vermisse ich immer wieder. Deshalb war es mir eine große Freude, als eine der Ersten ein neues Angebot testen zu dürfen: das Berliner Büchertaxi, das Kindern und Erwachsenen Überraschungsbücherpakete bringt. In Berlin, aber auch bundesweit.

Das Testen der App und vor allem das Überlegen, wer sich für welche Bücher interessieren könnte, hat so viel Spaß gemacht, dass ich mittlerweile bereits 14 Pakete bestellt habe – und mir fallen immer mehr Menschen ein, die Lesestoff gebrauchen könnten.

 

Am Schönsten sind die Reaktionen, wenn ein Buchpaket seine Leser:innen erreicht

Überraschte Nachrichten, in der Regel per Messenger verschickt, mit vielen Ausrufezeichen, Regenbogen-Emojis gegen Corona oder Gifs von Alice im Wunderland gespickt, manchmal gefolgt von Fotos vom Buchpaket oder von Kindern, die alles genau inspizieren.

Bei jedem Buchpaket bin ich gespannt wie ein Flitzebogen: Wie treffend sind meine Beschreibungen der Lesevorlieben? Welche Bücher suchen die Büchertischler:innen daraufhin aus? Wie kommen die einzelnen Buchtitel bei den Beschenkten an?

Wenn bei der ersten Antwort auf die Bücherpost kein Bild des Buchpakets dabei ist, erbitte ich neugierig eines. Die Fotos zeigen: Bisher scheinen die Pakete gut auf die Leser:innen abgestimmt zu sein, nur ein Buch war bisher schon vorhanden. Einige der ausgewählten Bücher habe ich selbst schon einmal verschenkt, manche stehen in meinem Buchregal und ich habe mir vorgenommen, wieder hineinzulesen, andere sind für meinen Lesestapel notiert. Meine Lieblingspakete wurde übrigens in Jena und Offenbach ausgepackt.

Einmal waren die Beschenkten sogar so überrascht, dass das Bücherpäckchen an die benachbarte Familie, die fast den gleichen Nachnamen wie ich trägt, weitergereicht wurde. Nun denn, das war dann eine ganz besondere Überraschung für eine Familie Wolff in Schöneberg!

 

Für alle ein Gewinn

Eine gute Nachricht für den Büchertisch: Es wurde quasi in Kettenreaktion mindestens ein weiteres Paket bestellt und gleich zweimal die Absicht erklärt, Bücher zu spenden – sogar per Fernlieferung aus dem Rheinland.

Zum Abschluss lege ich euch mit einigen ausgewählten Reaktionen ans Herz, ebenfalls ein Überraschungsbücherpaket zu verschenken: um eine Freude zu bereiten, um Leseempfehlungen zu erhalten, um den Berliner Büchertisch zu unterstützen und nicht zuletzt, um wieder Lust aufs Lesen zu bekommen:

„Soeben ein sehr willkommenes Überraschungspaket erhalten. Vielen Dank! Denn: Bücherei hat schon länger geschlossen, Entzugserscheinungen in Sachen Bücher-Papier! Vermute, dass ein Osterhasenwölfchen dahinter steckt.”

„Ganz herzlichen Dank für das tolle Bücherpaket, das wir gerade geliefert bekommen haben. Das ist ja toll. F. freut sich total und probiert alles aus.“

„Ich möchte mich ganz herzlich für die gelungene Bücher-Überraschung bedanken! Ich habe mich sehr darüber gefreut. Alle drei Bücher kenne ich noch nicht, von daher bin ich schon sehr gespannt und erfreut darauf.“

„Vielen, vielen Dank. Ich habe mich riesig gefreut und es war eine megaschöne Überraschung. Berliner Osterhasen rocken! Ich freu mich schon aufs Lesen!”

 

Bild: Berliner Büchertisch

Überaschungsbücherpakete vom Berliner Büchertaxi
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.